mehrer Way to Go-Schokoladentafeln

Fair gehandelter Kakao

bei Lidl

Mit dem Projekt „Way2Go“, der Sortimentsaufnahme Fairtrade-zertifizierter Tafelschokolade mit Kakao aus Ghana im Frühjahr 2020, unterstreichen wir ein weiteres Mal unser Bekenntnis zum fairen Handel. Mit dem Projekt, das von Lidl initiiert wurde, wird es möglich sein, Warenströme von verarbeiteten Lebensmitteln wie Tafelschokolade zu segregieren und dadurch die Herkunft des Kakaos aus fairem Ursprung bis zur produzierenden Kooperative zurückzuverfolgen. Die betreffende Produzentengemeinschaft erhält aus dem Verkauf der „Way2Go“-Schokoladen in Deutschland, zusätzlich zu den Fairtrade-Prämien, Mittel, welche den Kakaobauern langfristig existenzsichernde Löhne ermöglichen. 

 

Mann trocknet Kakaobohnen

Projektförderung für nachhaltigen Anbau

Durch die Förderung von Projekten zum nachhaltigen Anbau, sowohl von Kakao als auch von frischen Obstsorten und verarbeiteten Lebensmitteln wie Honig, werden den Kooperativen neue Einkommensquellen erschlossen. Zudem werden die Bauern durch die Vermittlung betriebswirtschaftlicher Kenntnisse auch in der Vermarktung ihrer Produkte gestärkt. Mit „Way2Go“ steigern wir unser Engagement für Kakao erneut. Schon heute sind wir einer der größten Abnehmer von Fairtrade-zertifiziertem Kakao im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und wir begrüßen ausdrücklich die Anhebung der Fairtrade-Mindestpreise und -Prämien für Kakao im Oktober 2019.

Positive Auswirkungen auch auf Elfenbeinküste gewünscht

Wir hoffen, dass sich die Steigerung auch im Produzentenland Elfenbeinküste auswirken wird, wo wir gemeinsam mit der GIZ über 20.000 Kakaobauern zum nachhaltigeren Anbau der Pflanzen ausgebildet haben. Als Mitglied des Forums Nachhaltiger Kakao tragen wir mit dem Projekt Pro-Planteurs dazu bei, dass die Arbeit zahlreicher im Anbau der Bohnen aktiver Familien und Kooperativen professionalisiert wird. Wir haben als erster Händler in Deutschland ausschließlich zertifizierten Kakao in unserem gesamten Sortiment durchgesetzt. Wir wünschen uns, dass solche Vorstöße von anderen Marktbegleitern zum Anlass genommen werden, ihre Sortimente ebenfalls anzupassen, um so zu einer weiteren Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Menschen in den Anbaugebieten zu kommen.

Das Fairtrade Kakao-Programm

Das Logo vom Kakaoprogramm

Seit 2014 sind wir Partner – einer der ersten – im Fairtrade-Kakao-Programm. Das Programmsiegel darf nur auf der Verpackung abgebildet werden, wenn die für das Produkt benötigte Kakaomenge zu 100 Prozent zu Fairtrade-Bedingungen eingekauft wurde. Die kakaohaltigen Cerealien der Lidl-Qualitätsmarke „Crownfield“, das saisonale „Favorina“-Sortiment und unsere hochwertigen Tafelschokoladen von „Fin Carré“ wurden bereits umgestellt. Das Fairtrade-Kakao-Programm ermöglicht es uns, kakaohaltige Produkte auch in Preiseinstiegsbereichen anzubieten und so Fairtrade-Produkte in die Mitte der Gesellschaft zu bringen.