Eine Bienenweide

Schutz und Erhalt der Biodiversität

Biodiversität ist die Basis für funktionierende Ökosysteme und Grundlage für Nahrung, frisches Wasser, saubere Luft oder günstige klimatische Bedingungen auf der Erdoberfläche. Artenvielfalt innerhalb eines Ökosystems macht dieses widerstandsfähiger.

Der Verlust der biologischen Vielfalt stellt eine existenzielle Bedrohung für Ökosysteme dar. Als Anbieter von Lebensmitteln ist sich Lidl seiner Verantwortung für den Erhalt der Ökosysteme bewusst.

Das Logo der Lidl Lebensräume

Artenschutzprogramm Lidl-Lebensräume

Lidl schützt und fördert seit 2018 aktiv die Artenvielfalt in Deutschland mit dem Projekt Lidl-Lebensräume. Ziel der 360-Grad-Initiative Lidl-Lebensräume ist es, Menschen für die bedrohte Artenvielfalt zu sensibilisieren und einen Beitrag für den Schutz der Wildbiene und anderer Nützlinge zu leisten.

Seit  Januar 2019 kooperiert Lidl dazu mit der Heinz Sielmann Stiftung. Die wissenschaftlichen Experten beraten das Unternehmen fachlich bei der bienenfreundlichen Anlage von naturnahen Blühflächen auf eigenen Grundstücken. So sind bereits an 30 Lidl-Logistikzentren rund 140.000 Quadratmeter Blühflächen entstanden. Auch Lidl-Lieferanten konnten schon über 3,4 Millionen Quadratmeter Blühflächen an ihren Standorten anlegen. Zudem bauen wir unser Sortiment mit bienenfreundlichen Pflanzen und Sämereien aus, die den Bienen Nahrung in Form von Pollen und Nektar bieten.

Die  Vereinten Nationen zeichneten im Januar 2019 das Artenschutzprogramm Lidl-Lebensräume als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt aus.

Logo der Bioland Stiftung

Kooperation mit der Bioland Stiftung

Seit Anfang 2020 unterstützt Lidl die Bioland Stiftung, eine zentrale Drehscheibe zur Weiterentwicklung einer ökologischen und zukunftsfähigen Landwirtschaft. Durch die Investition in Forschung und Entwicklung der Stiftung werden zukunftsweisende Projekte gefördert, die langfristig und messbar Wirkung entfalten. Den Start machte das Projekt "BODEN.KLIMA". Ziel ist es, Landwirtinnen und Landwirte dabei zu unterstützen, ihre Betriebe klimafreundlich zu entwickeln – u.a. mit dem Aufbau von Humus in den Böden. Der Humusaufbau ist ein wichtiger Hebel in der Landwirtschaft, um CO2 im Boden rückzubinden und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Humusreiche Böden sind zugleich fruchtbarer und widerstandsfähiger. Gesunde Böden sind darüber hinaus, auch als Grundlage unserer Lebensmittelproduktion, die Basis für eine Landwirtschaft, von der auch unsere Nachkommen noch gut leben können. Mit BODEN.BILDUNG unterstützt Lidl daher ein innovatives Weiterbildungsangebot der Bioland Stiftung für konventionelle und ökologische Landwirtinnen und Landwirte. Ziel der einjährigen Kurse ist es, praxisnah aktuelles Wissen für eine effiziente und gleichzeitig nachhaltige Bodenbewirtschaftung zu vermitteln. Die Teilnehmer erlernen Methoden, mit denen sie selbstständig dafür sorgen können, ihre Böden fruchtbar, lebendig und nährstoffreich zu erhalten. Im Rahmen der Initiative „Höfe.Bilden.Vielfalt“ entwickelt die Bioland Stiftung seit 2022 ein weiteres, einjähriges Bildungsangebot, dass Landwirtinnen und Landwirte für den Schutz der Biodiversität auf ihren Höfen sensibilisiert. Ziel der Stiftung ist es, sie dabei zu unterstützen, vielfaltsfördernde Maßnahmen für ihre Betriebe zu entwickeln und umzusetzen.

Zusätzliche Lidl-Spende an die Bioland Stiftung durch den Verkauf von Bioland-Äpfeln
Kauften unsere Kunden vom 16. bis zum 21. Mai 2022 Bioland-Äpfel in einer unserer über 3.200 Lidl-Filialen, erhalten sie nicht nur ein Produkt, das nach den strengen Bioland-Richtlinien angebaut wurde und Umwelt, Arten und Klima schützt, sondern fördern die Artenvielfalt noch zusätzlich: Anlässlich des Tags der Biene am 20. Mai und des Tags der Artenvielfalt am 22. Mai spendeten wir für jede gekaufte Bioland-Apfelpackung 20 Cent an die Bioland Stiftung. Mit diesem Geld wird die Initiative „Höfe.Bilden.Vielfalt“ gefördert, die ab Oktober 2022 einjährig Bildungskurse für Landwirte zum Thema Artenvielfalt anbietet. Die Kurse sensibilisieren, begeistern und unterstützen die Praktiker, vielfaltsfördernde Maßnahmen auf ihren eigenen Betriebsflächen umzusetzen.

Spendenübergabe an die Bioland Stiftung

Im Rahmen der dritten Öko-Feldtage übergibt Lidl den Spendenscheck: Am Ende der Aktionswoche  haben unsere Kunden über 45.000 Euro Spenden generiert. Wir runden diesen Betrag auf und spenden 50.000 Euro an die Bioland Stiftung für die Initiative „Höfe.Bilden.Vielfalt“. 

Die Öko-Feldtage, die von der FiBL Projekte GmbH veranstaltet werden, fanden vom 28. – 30. Juni in Villmar statt. Die Öko-Feldtage sind ein Treffpunkt für alle Ökobauern sowie alle Landwirte, die umstellen wollen oder nach neuen Methoden für eine umweltfreundliche Landwirtschaft suchen. Sie zeigen, was die ökologische Landwirtschaft kann, wo sie steht und wie sie sich weiterentwickelt. Die Bioland Stiftung war dort mit mehreren Formaten vertreten, unter anderem mit Praxis- und Erlebnisworkshops zum Thema "Wie geht’s meinem Boden?“

Über die Bioland Stiftung
Die Bioland Stiftung engagiert sich verbands- und branchenübergreifend für eine ökologische und sozial faire Land- und Lebensmittelwirtschaft. Sie initiiert und fördert Projekte und Initiativen, die effektiv und langfristig zu einer ökologischen und sozialen Verbesserung von Erzeugung, Herstellung und Handel von Agrarprodukten und Lebensmitteln beitragen. Das Engagement der Bioland Stiftung ermöglichen engagierte Unternehmen und Privatpersonen mit ihren Spenden und Zustiftungen.
 

Mehr Biodiversität im konventionellen Obst- und Gemüseanbau:
Lidl und GLOBALG.A.P. veröffentlichen ersten branchenweiten Biodiversitätsstandard

Blühfläche

Lidl, der Zertifizierer GLOBALG.A.P. und weitere Partner haben einen branchenweiten Standard für den Schutz der Biodiversität im konventionellen Obst- und Gemüseanbau in Europa entwickelt. Zu den Partnern gehören die FiBL Ausgründung Sustainable Food Systems GmbH (SFS) in der Rolle der Projektleitung sowie der Global Nature Fund, Bioland, die Bodensee-Stiftung und die Hochschule Nürtingen-Geislingen als Wissenschaftspartner. Bei der Ausarbeitung und Pilotierung in Deutschland, Italien, Polen und Spanien waren Agenturen und Vertreter von landwirtschaftlichen Erzeugern beteiligt, um praktische Anforderungen zu berücksichtigen.

Ab sofort steht das GLOBALG.A.P. Add-On BioDiversity allen Marktteilnehmern vom Erzeuger bis zum Inverkehrbringer als Zusatzmodul zum etablierten GLOBALG.A.P.-Standard für gute landwirtschaftliche Praktiken zur Verfügung. Als erster europäischer Lebensmittelhändler werden wir mit dem Standard arbeiten und im ersten Schritt bei über 250 Erzeugern aus verschiedenen europäischen Ländern den Standard anwenden. Im nächsten Schritt streben wir eine Ausweitung auf alle europäischen Obst- und Gemüseerzeuger an.

Die Einführung des ersten Biodiversitätsstandards im konventionellen europäischen Obst- und Gemüseanbau zeigt, wie wichtig Eigeninitiative und Zusammenarbeit sind. Der Standard ermöglicht nun, Mindestanforderungen für die Biodiversität in der Breite zu etablieren. Er steht damit sinnbildlich für unseren Anspruch, branchenweite Veränderungen voranzutreiben, um den Erhalt der Biodiversität voranzubringen.

Die Ausarbeitung des GLOBALG.A.P Add-Ons fügt sich ein in unsere Biodiversitätsstrategie. Diese umfasst ein klares Vorgehen, den Schutz und die nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt voranzutreiben. Dazu gehört zunächst Rohstoffe zu identifizieren, deren Anbau mit besonders hohen Risiken für die Artenvielfalt verbunden ist. Dafür wurde u.a. ein eigenes Biodiversitätsrisiko-Tool entwickelt.

Mehr Infos zum Add-On Biodiversity finden sich bei GLOBALG.A.P.: https://www.globalgap.org/BioDiversity-Add-on

 

Entwaldungsfreie Lieferketten bei Lidl bis 2025

Wälder bedecken 31 Prozent der globalen Landfläche und haben enorme Bedeutung für das Leben auf der Erde, u.a. leben dort 80 Prozent aller Landtiere und -pflanzen. Intakte Wälder und natürliche Ökosysteme tragen so maßgeblich zur Biodiversität bei und sichern unsere Grundlagen für Ernährung und Gesundheit. Da Bäume das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid speichern, spielen sie zudem in der Bekämpfung des Klimawandels eine entscheidende Rolle.

Regenwald

Wälder und andere wertvolle natürliche Ökosysteme werden in einem alarmierenden Tempo zerstört. Hierbei ist die Landwirtschaft einer der Hauptverursacher für die weltweite Entwaldung und damit einhergehend den Verlust natürlicher Ökosysteme.


Lidl hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, bis 2025 Lieferketten ohne Entwaldung und Umwandlung wertvoller Ökosysteme in landwirtschaftliche Flächen sicherzustellen. Im Fokus stehen Rohstoffe, deren Anbau die natürlichen Ökosysteme weltweit zunehmend gefährden und sich negativ auf den Klimawandel auswirken. Daher werden die Lieferketten von Soja, Palm(kern)öl, Kakao, Rindfleisch und Zellulose auf ihre ökologischen Auswirkungen untersucht, Risiken identifiziert und Details wie die Herkunft der Rohstoffe transparent veröffentlicht. Über einzelne Lieferketten hinaus werden wir Veränderungen durch Projekte zur Eindämmung von Entwaldung und Wiederherstellung degradierter Wälder vorantreiben.

Bereits 2020 hat Lidl für den Schutz von Lebensräumen und Artenvielfalt das vom WWF initierte "Cerrado Manifest" gegen illegalen Landraub beim Sojaanbau in Brasilien unterzeichnet.
 

Wir pflanzen Bäume mit Stiftung Unternehmen Wald

Gemeinsam mit der Stiftung Unternehmen Wald hat Lidl 50.000 Laubbäume in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin zur Förderung der ökologischen Vielfalt und Stabilität der Wälder gepflanzt. Hiermit möchten wir einen Beitrag für den Erhalt der heimischen Wälder leisten. Damit auch künftige Generationen noch intakte Wälder vorfinden, wollen wir bereits heute mit den natürlichen Ressourcen schonend und verantwortungsvoll umgehen.
 
Die Stiftung Unternehmen Wald ist unser Partner der Baumpflanzaktion als gemeinnützige Stiftung, die sich für die Entwicklung von naturnahen Wäldern, der Förderung des Naturschutzes und der nachhaltigen Entwicklung einsetzt. Mit Unterstützung von Partnern aus der Wirtschaft und engagierten Privatpersonen setzt die Stiftung bundesweit Projekte um. Hierzu zählen u.a. der ökologische Waldumbau, die Neupflanzung von Wald, die Anlage von Streuobstwiesen, die Förderung von Artenschutzprojekten sowie die Wald- und Umweltbildung für Kinder und Jugendliche.

Mehr Informationen unter wald.de