Ein Einkäufer und ein Landwirt sprechen über Qualität eines Apfels

Handlungsfeld Geschäftspartner

Langfristig angelegte und partnerschaftliche Geschäftsbeziehungen erleichtern die tägliche Arbeit, sorgen für hohe Qualitäten der Waren und führen zu zufriedenen Kunden. Deshalb gehen wir respektvoll mit unseren Vertragspartnern um und entwickeln die Beziehungen ständig weiter.

Menschenrechte

Täglich arbeiten viele Millionen Menschen auf der ganzen Welt an der Herstellung von Lebensmitteln und Waren, die in den Regalen zahlreicher Lebensmitteleinzelhändler wie Lidl verkauft werden.

Neben Staaten tragen auch Unternehmen eine Verantwortung, in ihren globalen Lieferketten auf die unbedingte Einhaltung von Menschenrechten hinzuwirken und diese in ihren unmittelbaren Geschäftsbeziehungen sicherzustellen. Gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern treten wir bei Lidl deshalb entlang unserer gesamten Wertschöpfungskette für die Achtung der Menschenrechte ein.

Transparenz in Lieferketten

Transparenz ist entscheidend für die Verbesserung von Nachhaltigkeitsstandards in den globalen Lieferketten. Lidl hat Anfang 2017 als erster Lebensmitteleinzelhändler mit Non-Food-Sortiment eine Liste mit über 600 Lieferanten von Textil- und  Schuheigenmarken veröffentlicht. Im April 2020 veröffentlichten wir als einer der ersten Lebensmitteleinzelhändler weltweit Details zu den unabhängigen Herstellern unserer Lebensmittelprodukte.
Die regelmäßig aktualisierten Listen umfassen Namen, Adressen und Länder sämtlicher Hauptproduktionsstätten. Zum Food-Sortiment zählen dabei die Hersteller von tierischen Produkten, Backwaren, Kaffee, Tee, Getränken, Snacks und Süßwaren. Ergänzt wird dies durch die Veröffentlichung der Hersteller im Tabak-, Kosmetik- und Reinigungsmittelsortiment. Des Weiteren legt Lidl Lieferanten aus dem Non-Food-Sortiment, beispielsweise für Hartware wie Spielzeug, Sportgeräte oder Gartenmöbel, offen.