Saskia-Flasche

Kreislaufwirtschaft bei Lidl

picture

Zeit, dass sich was dreht

Einsatz für mehr Recycling

Für das Kerngeschäft von Lidl, den Handel mit Lebensmitteln, sind Wertstoffe als Transport- und Verpackungsmaterial
unverzichtbar. Als einer der großen Inverkehrbringer von Kunststoffverpackungen in Deutschland, übernimmt Lidl als Teil der Schwarz Gruppe Verantwortung für den ressourcenschonenden Umgang mit diesem Material. Ausgehend von der Abteilung „Entsorgungslogistik“ bei Lidl Deutschland wurde 2009 die GreenCycle gegründet, durch deren Expertise bis heute ein umfassendes Wertstoffmanagementsystem etabliert wurde, das im europäischen Handel einzigartig ist. Es umfasst neben dem Einsatz von Verpackungen im Verkauf auch deren Sammlung, Sortierung und Recycling. Wissenschaftlich belegt ist, dass jede Tonne recycelten Kunststoffs aus Verkaufsverpackungen zwischen 1,5 und 3,2 Tonnen CO₂ einspart. Diese Erkenntnis spiegelt sich auch in unserer ganzheitlichen, internationalen Plastikstrategie REset Plastic wider, die 2018 von der Schwarz Gruppe ins Leben gerufen wurde. Gemeinsam wird darin die Vision „Weniger Plastik – Geschlossene Kreisläufe“ verfolgt.

picture

Ein wichtiger Akteur der Kreislaufwirtschaft in Deutschland

Mit dem Aufbau von PreZero, einem der großen Recycling und Entsorgungsdienstleister in Deutschland, dem Zukauf von Sky Plastics, einem erfahrenen Hersteller von Kunststoff-Regranulat, sowie dem Aufbau des Dualen Systems PreZero Dual ist die Schwarz Gruppe ein wichtiger Akteur in der Kreislaufwirtschaft in Deutschland geworden. Das Ziel ist die Schaffung eines unternehmensweiten Kreislaufs, der wertvolle Ressourcen schont und aus Abfällen Wertstoffe macht.

Ressourcenschonung

Erweitern

0 Preforms pro Jahr

werden von der Schwarz Produktion hergestellt

[n.t]

0 Tonnen CO2

werden so pro Jahr eingespart

Lupe

0 leere Flaschen

passen auf einen LKW

Umweltsymbol

0 Tonnen PET-Rohmaterial

wurden seit 2010 eingespart

Die Lidl-Kreislaufflasche

picture

Wiedersehen mit Saskia

Besonderen Stellenwert unter unseren Maßnahmen zur Plastikreduktion haben die Flaschen unserer Getränkeeigenmarken
„Saskia“ und „Freeway“. Schon 2007 haben wir begonnen, kleinere Mengen recyceltes PET-Material  dafür zu verwenden. Seither konnten wir den Anteil durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung mit unseren Partnern der MEG (Mitteldeutsche Erfrischungsgetränke), die mit ihren fünf Getränkewerken zur Schwarz Produktion gehören, deutlich steigern. Durch kontinuierliche Reduzierung des Flaschengewichts konnten zusätzlich Rohstoffe eingespart werden. 

Eine 1,5-Liter-Flasche wiegt heute zwischen 26 und 28 Gramm, was einer Rohstoffersparnis von bis zu 70 Prozent gegenüber herkömmlichen PET-Flaschen entspricht. Mit einem durchschnittlichen Recyclinganteil von über 50 Prozent hat Lidl schon heute doppelt so viel wiederverwertetes PET in seinen Flaschen, wie von der EU bis 2025 gefordert wird. Die grüne 1,5-Liter-Flasche mit stillem Wasser der Eigenmarke „Saskia“ besteht sogar zu 100 Prozent aus recyceltem PET – mit Ausnahme von Deckel und Etikett. Durch die verschiedenen Maßnahmen zur Plastikreduktion spart Lidl jährlich rund 110.000 Tonnen CO₂ ein. Seit 2010 sind durch die Weiterentwicklung der Flaschen und den Aufbau des integrierten Plastikkreislaufs bei Lidl 490.000 Tonnen PET-Neumaterial gar nicht erst entstanden.

Zur Schwarz Produktion