Entwaldungsfreie Lieferketten bei Lidl bis 2025

Wälder bedecken 31 Prozent der globalen Landfläche und haben enorme Bedeutung für das Leben auf der Erde, u.a. leben dort 80 Prozent aller Landtiere und -pflanzen. Intakte Wälder und natürliche Ökosysteme tragen so maßgeblich zur Biodiversität bei und sichern unsere Grundlagen für Ernährung und Gesundheit. Da Bäume das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid speichern, spielen sie zudem in der Bekämpfung des Klimawandels eine entscheidende Rolle.

Wälder und andere wertvolle natürliche Ökosysteme werden in einem alarmierenden Tempo zerstört. Hierbei ist die Landwirtschaft einer der Hauptverursacher für die weltweite Entwaldung und damit einhergehend den Verlust natürlicher Ökosysteme.

Lidl hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, bis 2025 Lieferketten ohne Entwaldung und Umwandlung wertvoller Ökosysteme in landwirtschaftliche Flächen sicherzustellen. Im Fokus stehen Rohstoffe, deren Anbau die natürlichen Ökosysteme weltweit zunehmend gefährden und sich negativ auf den Klimawandel auswirken. Daher werden die Lieferketten von Soja, Palm(kern)öl, Kakao, Rindfleisch und Zellulose auf ihre ökologischen Auswirkungen untersucht, Risiken identifiziert und Details wie die Herkunft der Rohstoffe transparent veröffentlicht. Über einzelne Lieferketten hinaus werden wir Veränderungen durch Projekte zur Eindämmung von Entwaldung und Wiederherstellung degradierter Wälder vorantreiben.

Bereits 2020 hat Lidl für den Schutz von Lebensräumen und Artenvielfalt das vom WWF initierte "Cerrado Manifest" gegen illegalen Landraub beim Sojaanbau in Brasilien unterzeichnet.